Sie sind hier: Startseite » Kirchen » Kirche Thurm

St. Urban

  • Anfahrt & Parken
  • Geschichte
  • Gemeindehaus

Sie finden Sie unsere Kirche

Ev.-Luth. Kirche St. Urban Thurm
Voigtlaidener Straße
08132 Mülsen

Parkmöglichkeiten:
Direkt neben der Kirche stehen Parkplätze zur Verfügung. Wenn diese nicht ausreichen, können Sie auf den Parkplatz unterhalb vom Friedhof und auf den Parkplatz vor der Festscheune Thurm ausweichen.

Karte

Die Geschichte der Kirche Thurm

Die Dorfkirche zu Thurm ist eine der drei „Urbankirchen“ in Sachsen. Der barocke Bau wurde 1731 geweiht, nach Abriss der Vorgängerkirche, die zu klein und inzwischen baufällig geworden war. Der massive Westturm auf quadratischem Grundriss mit oktogonalem Aufbau hat eine offene Laterne in 48 Meter Höhe.

Der barocke Kanzelaltar wurde bei der Innensanierung 1886 abgebrochen und an dessen Stelle der Säulenaltar aufgestellt. Er zeigt in vertikaler Bildfolge die Verklärung Christi. Geschaffen von Carl Gottlob Schönherr. Die Leitung der Neuausgestaltung lag in den Händen von Architekt Christian Friedrich Arnold, Dresden. Dabei entfernte man auch die obere Empore. Angefügt wurden an den Außenbau die beiden Treppenaufgänge, so dass nunmehr die Westseite mit der Turmwestwand in einer Fläche liegt. Im gleichen Jahr fand auch die neue Kanzel ihren Standort gegenüber der neuen Patronatsloge, die von der Westempore an das östliche Ende der Nordempore wechselte und durch eine Trennwand von dieser abgeteilt ist. Die Kanzel steht auf einer kannelierten Holzsäule mit korinthischem Kapitell. Die Malereien am Korb mit den vier Evangelisten schuf Kunstmaler Erhard von Winterstein aus Dresden. Die Stuckdecke des Kirchenschiffes, wie auch die Seitenwände tragen Jugendstilmalerei von 1906.

Bedeutender Kunstschatz der Kirche ist das Renaissancegrabmahl von den Brüdern Samuel und Uriel Lorentz aus Freiberg. Es zeigt den 1583 verstorbenen Thurmer Regenten Wolf von Weißenbach mit seinen beiden Ehefrauen. Das Werk wird mit dem auferstandenen Christus nach oben abgeschlossen. Die Weißenbachs besaßen Thurm von 1489 bis 1817.
Die Orgel auf der Westempore ist ein Werk von Paul Schmeißer, Rochlitz. 1937 wurde das Instrument nach seinem heutigen Aussehen erweitert.
Die Kirche bildet mit dem Schloss, dem einstigen Herrschaftssitz des Rittergutes und des Ortes, das architektonische Wahrzeichen im historischen Dorfkern von Thurm im unteren Teil der Großgemeinde Mülsen.

Werner Markgraf

Anschrift

Gemeindehaus
Voigtlaidener Straße 9
08132 Mülsen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren